Brennholz Eigenschaften

Die Wahl des richtigen Holzes zum Heizen ist sehr wichtig, da sie unterschiedliche Eigenschaften besitzen. Das heißt, das eine Brennholz hat eventuell einen höheren Brennwert, aber ein anderes Brennholz einen höheren Heizwert oder eine längere Brenndauer.

Es sollte nicht nur um den Preis bei Brennholz gehen!

Je nach Jahreszeit, Temperatur oder Anlass könnte man das Holz wechseln und variieren. Aber so aufwändig bzw. kompliziert muss es natürlich nicht sein.

Wir haben hier mal ein paar Holzarten mit deren Eigenschaften und Brennverhalten aufgezeigt.

Buchenholz als Brennholz

Ein beliebtes Brennholz, welches wegen des geschätzten Geruchs und Geschmacks auch zum Räuchern von Lebensmitteln verwendet wird.

Vorteile von Buchenholz

  • sehr hoher Brennwert
  • schönes ruhiges Flammenbild
  • entwickelt viel Glut
  • gleichmäßige Wärmeabgabe durch die Glut
  • Verbrennt nahezu ohne „Funkenspritzer“
  • enthält keine Harze
  • beliebter Geruch

Nachteile von Buchenholz

  • recht teuer

Eichenholz als Brennholz

Nicht bevorzugt für offene Kamine, da es Gerbsäure enthält, welche bei der Verbrennung für einen gewöhnungsbedürftigen Geruch sorgt. Ebenso greift es bei unsachgemäßem Abbrand die Abgasrohre an (Versottung).

Vorteile von Eichenholz

  • hoher Heizwert
  • sehr lange Brenndauer
  • gute Glutbildung

Nachteile von Eichenholz

  • kein so schönes Flammenbild
  • Holz enthält Gerbsäure

Birkenholz als Brennholz

Durch die im Birkenholz enthaltenen ätherischen Öle entsteht ein sehr schönes bläulich schimmerndes und ebenfalls wohlriechendes Flammenbild. Außerdem ist es wegen seiner weißen Rinde ein beliebtes Deko-Scheitholz für das Wohnzimmer.

Vorteile von Birkenholz

  • hoher Brennwert
  • kaum Funken
  • schönes Flammenbild
  • angenehmer Geruch

Nachteile von Birkenholz

  • lässt sich schwer spalten

Fichtenholz als Brennholz

Das Fichtenholz ist ein sehr schnell an- und abbrennendes harzhaltiges Brennholz. Auspflanzende Harzblasen können zum Spritzen der Glut führen und ist deshalb nicht für offene Kamine geeignet.

Vorteile von Fichtenholz

  • gut geeignet zum Anfeuern
  • günstig, da weit verbreitet

Nachteile von Fichtenholz

  • geringer Brennwert
  • nicht geeignet für offene Kamine
  • Funkenspritzer
  • geringer Heizwert

Kiefernholz als Brennholz

Wie alle Nadelhölzer, ist das Kiefernholz sehr harzig. Einerseits gut für den Geruch und es erzeugt ein schönes Knistern, aber auch hier führen aufplatzende Harzbläschen zum Funkenflug und „Glut-Spritzern“

Vorteile von Kiefernholz

  • unterer mittlerer Brennwert
  • gut geeignet zum Anfeuern
  • angenehmer Duft
  • Knacken und Knistern
  • recht günstig

Nachteile von Kiefernholz

  • nicht geeignet für offene Kamine
  • sehr harzig
  • Funkenflug bzw. Glut-Spritzer möglich

Zur Art des Brennholzes, ist auch die Feuchtigkeit des Brennholzes relevant. Dazu finden Sie hier mehr!

Brennholz Rack mit Plane

Sie haben Fragen?

Unser Mitarbeiter hilft Ihnen gerne weiter:

Susanne Suer
040 28 48 48 212
susanne.suer@cerberus-kaminhaus.de

Das könnten Sie auch interessieren

Cerberus Kaminhaus GmbH

Mark Suer
August-Siemsen-Str. 4
21521 Dassendorf

Tel.: 040 / 28 48 48 210
E-Mail: info@cerberus-kaminhaus.de

Senden Sie uns eine Nachricht

© Cerberus Kaminhaus GmbH – Dassendorf – 2019